BallhausOst  5. 6. 7. 8. Mai

           PIPPI : Gebt endlich auf!
                        Es ist vorbei!  

                        DAS FINALE
                     Kampf um Pippi         
       

Pippi: Gebt endlich auf, es ist vorbei!

Mehr als 50 Jahre mußten die Fans auf die nächste Episode warten!

Jetzt ist es bald soweit:

Wird das Staffelfinale die beim Warten gealterten Fans begeistern können?

 

 

(Rosenkranz und Güldenstern heißen bei Pippi Herr Nilson und der Onkel.

Nun wollen wir nicht Hamlet/ Pippi die Geschichte erzählen lassen, zu sehr scheint sie in ihrer Welt versunken und folgt eigenen Gesetzen

Und in jedem Jahr hat sie sich mehr entfernt bis die Welt ihr fremd geworden ist.)

Wir schauen auf das Geschehen durch die Augen

eines melancholischen Pferdes und eines renitenten Affen .

Wir folgen Thomas und Annika in ihrem Kampf um ein selbstimmtes Leben.

Aber schließlich weist alles auf Pippi zurück und hier entscheidet sich das grosse Drama

um Freiheit und das Nichterwachsenwerden-gegen-den-Faschismus.

Für die letzte Episode der letzten Staffel helfen dem Helmi

Menschen aus der ganzen Welt. Einer der stärksten Männer Mexikos, eine legendäre Tänzerin aus Japan,

eine achzigjährige Aktivistin, Kinder von den Hinterhöfen Berlins, Nolundi, das Helmi-Ensemble und natürlich der wahre Vater von Pippi Langstrumpf,

Und sogar Astrid Lindgren.

Fast alle Menschen auf der Welt ab 3 Jahren haben schon von Pippi gehört und viele haben an diesem Finale mitgearbeitet.

Neupremiere am 5.Mai, weitere Vorstellungen 6.7. und 8ter Main.

Im Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin

vom Helmi Puppentheater und Gästen

mit Orlando Silver, Nolundi, Takato Suzuki , Janet Rothe , Louise Pons; Anke Loycke

dem Helmi unter Mitarbeit von: Louise Pons, Shanny und Noveli Lindshöft, Jakob Dobers ,

Cora Frost , Rosa, Sasa Queliz

Technik / Licht Fabian Eichner Sound: Björn Stegmann,  Produktion: ehrliche Arbeit 

Gefördert vom Hauptstadtkulturfond, erste Premiere 22.11. 2021, 

Wideraufnahme gefördert vom Hauptstadtkulturfond

Dauer ca 100 Minuten

IMG_0434.JPG